Tölzer Triathlon 2014!!!
Samstag, den 02. August 2014 um 06:15 Uhr

Bericht zum Tölzer Triathlon 2014!!!

Vom sau kalten Kirchsee, über verdammt harte 40km durchs Oberland und einem schnellen 10er bis hin zum dritten Sieg in Folge mit neuem Streckenrekord ;-)

Ich fange mal am Tag zuvor an! Ich fühlte mich super, habe die Wochen nach Rimini super trainieren können. So nahm ich vor Tölz auch fast nicht mehr aus dem Training raus.

Ich fuhr also am Vormittag noch schöne 2,5h locker Rad, machte mich dann auf den Weg nach Sachsenkam an den Kirchsee, wo am Sonntag Morgen um 8.40Uhr der Startschuss ertönen sollte.

Das schwimmen fühlte sich gut an, auch nicht zu kalt, wohl so um die 17 Grad, also alles perfekt! Nachdem ich meine Startnummer geholt habe gings dann auch nach Hause und ich habe relaxed bzw noch eine Kleinigkeit gegessen. Um 22Uhr bin ich pünktlich ins Bett.

Sonntag um 5:30 Uhr klingelte schon der Wecker. Frühstücken und dann los zum Kirchsee!

Ich fühlte mich gut, die ganze Zeit vorm Start! Das einzige was mir etwas Kopfzerbrechen bereitete war der See!  14,7 Grad zeigte das Thermometer in der Früh an (6 Grad Außentemperatur). Bis zum Start erhitze sich der See noch bis auf 15,5 Grad, auch nicht so arg warm ;-)

So bin ich 20min vor Schwimmstart ins Wasser und bin auch bis 3min vorm Start eingeschwommen, bei diesen Temperaturen bekommt man sehr leicht Atemnotattacken!

Es ging also los und ich konnte von Anfang an das Tempo mitbestimmen! Bis ca 400m der Schwimmstrecke, da schwamm ich aus Unachtsamkeit einfach zu nah an Maxi Krumm heran, der mit mir das Rennen im Wasser anführte, so habe ich 2 Atemzüge hintereinander Wasser geschluckt, dämlich von mir! Ich musste deshalb tief Luft holen und habe somit die beiden vorne kurz aus den Augen verloren, das hieß für mich ich bin immer ca in 10sek abstand zu ihnen geschwommen und kam nicht mehr ran. So kamen wie nach 21:20min aus dem Wasser. Warum die Zeit so langsam war konnten wir uns alle nicht erklären, vllt das kalte Wasser, vllt Gegenwind, denn eigentlich waren die ersten vier, inklusive mir Schwimmer die bei 19-19:30min aus dem Wasser kommen. Naja, raus aus dem kühlen Nass und ab aufs Rad!

Bis zum Rad hatte ich leider noch kein Gefühl in meinen Füßen, dementsprechend schwer fiel mir dann auch der Wechsel!!! Ich wollte in den Schuh und kam nicht rein, so verlor ich wertvolle Sekunden die ich erst wieder zufahren musste, dass das soooo hart wird dachte ich bei Leibe nicht!!!

Maxi Krumm, den Zweitplatzierten hatte ich schon nach 3km eingeholt und konnte vorbeiziehen, ich fand recht schnell meine Beine und konnte gut Gas geben. Mit ganz schön viel Dampf schoß ich dann in Richtung Dietramszell! Felix Zimmermann, der zu dem Zeitpunkt führte donnerte mächtig in die Pedale, so benötigte ich ca 15km um an ihn heran zu kommen, ich einer Abfahrt wollte ich dann auch gleich an ihm vorbei und schoss dort mit über 70km/h in die Gerade rein und trat weiterhin bis zur nächsten Steigung (ca 1km) mit knapp 360W durch. An der Steigung angekommen sah ich dass Felix immer noch dran ist, das hat mich doch ein wenig überrascht!

Ich kürze das ganze mal ein wenig ab, ich habe ihn bis zur zweiten Wechselzone nicht weg bekommen, im Gegenteil, fast hätte er mich noch abgeschüttelt auf den letzten 3km, aber ich drückte was geht um dran zu bleiben!!!

In absoluter REKORDZEIT sind wir die 40km rund um Tölz gefahren!!! Reine Fahrzeit auf diese bergige und schwer zu fahrende Strecke 59:45min (mit beiden Wechseln 01:02:49std). Für die Leute die es interessiert, meine Durchschnittswatt lagen bei 330W.

Fürs Laufen gab es für mich jetzt nur noch einen Plan, so schnell wie möglich wechseln und dann sowas von brutal anlaufen!!! Mein Wechsel war sehr schnell und ich bin wirklich losgelaufen wie ein Geisteskranker, die Treppen hoch und weiter dachte ich mir, bergauf so schnell wie es geht (bis zum Wendepunkt bei 2,5km geht’s fast nur bergauf). Ich schaute nicht um, versuchte nur die Schmerzen im Bauch (durch das harte Radfahren schon ein wenig verkrampft) zu unterdrücken und weiter Gas zu geben. Nach 1,5km schaute ich einmal kurz in einer Kurve zurück und sah, dass Felix schon weit hinter mir war. Ich wusste dass da schon noch was kommen kann, also bin ich schnell weiter, aber nicht mehr in diesem ganz harten Bereich!

Meter für Meter konnte ich meinen Vorsprung auf die Verfolger vergrößern und sah das auch bei jeder Wende!

Nach einer Laufzeit (die schnellste je in Tölz gelaufene Zeit) von 34:06min konnte ich wieder mit Streckenrekord 01:58:26h das dritte mal in Folge den Triathlon in Bad Tölz gewinnen :-D

Alles in allem war das Rennen schon sehr gut gelaufen, ich bin sehr zufrieden, ich denke ich bin auf dem richtigen Weg!

So, jetzt geht die harte Arbeit weiter, in zwei Wochen geht’s in Indeland (nähe Aachen) bei einer Mitteldistanz wieder rund!!!

Bis bald,

 

euer Markus